Sie sind hier: Startseite / Kommunikation / Galerie / Flaggschiffprojekte
Das DKRZ beteiligt sich an einer Reihe von Projekten, die die Entwicklung von Klima- und Erdsystemmodellen und deren Anpassung an die sich ständig weiterentwickelnde Technik der Rechnersysteme vorantreiben. Die Filme beleuchten Motivation der Projekte, deren Ziele und/oder zeigen neueste Visualisierungen ihrer Ergebnisse.

Das hochauflösende Klimamodellprojekt DYAMOND++ Der Film beschreibt die Entwicklung von DYAMOND ++, von Klimamodellen mit niedriger Auflösung in der Vergangenheit bis hin zu regionalen Aufbauten mit hoher Auflösung, um Wolken und Wolkenbildungsprozesse genauer zu untersuchen. Es enthält Interviews mit einigen der wissenschaftlichen Köpfe, die hinter dem Projekt stehen, und zeigt Visualisierungsbeispiele ihrer Arbeit.

Film (10 min)


ESiWACE - Exzellenzcenter für Wetter- und Klimasimulation in Europa Das EU-geförderte und vom DKRZ koordinierte Exzellenz-Center ESiWACE stellt in dem Film die Bedeutung von globalen hochaufgelösten Klima- und Wettersimulationen sowie die Rolle vor, die ESiWACE bei ihrer Entwicklung spielt. Der Film veranschaulicht die Entwicklung der Rechenleistung sowie der erreichbaren Modellauflösung und ihre Bedeutung für unser Verständnis des Klimasystems und zukünftige Anpassungsstrategien sowie für Europa als HPC-Standort.

Film (12 min)


Globale sturmauflösende Simulationen mit dem Klimamodell ICON LEM Dieses Video zeigt Visualisierungen von Simulationen mit unterschiedlichen Auflösungen - von globalen Simulationen mit dem Atmosphärenmodell ICON mit einer Auflösung von 5 km bis zur großen Eddie-auflösenden ICON-LEM-Version mit einer Auflösung von 150 m. Die Entwicklung von ICON-LEM und die Simulationen entstanden gemeinsam zwischen Max-Planck-Institut für Meteorologie und DKRZ. Die Arbeit erhielt finanzielle Unterstützung von ESiWACE.

Film (2 min)


HD(CP)² - Wolkenauflösende Klimasimulationen über Deutschland Das vom BMBF geförderte Projekt HD(CP)² soll unter Leitung des DKRZ das Verständnis für physikalische Wolken- und Niederschlagsprozesse verbessern, welche einen Großteil der Unsicherheiten bei Wetter- und Klimasimulationen verursachen. Für das Modellgebiet Deutschland wird dafür eine horizontale Auflösung von 100 m x 100 m und 150 Schichten in der Vertikalen verwendet, was etwa 3,3 Milliarden Gitterzellen entspricht.

Film (2 min)

Artikelaktionen