Sie sind hier: Startseite / Kommunikation / Aktuelles / Vertragsunterzeichnung - Neuer Supercomputer für die Klimaforschung

Vertragsunterzeichnung - Neuer Supercomputer für die Klimaforschung

19.11.2020

Am 18. November 2020 unterzeichneten das DKRZ und Atos einen Fünfjahresvertrag über die Lieferung und technische Wartung eines neuen Supercomputers.

Vertragsunterzeichnung - Neuer Supercomputer für die Klimaforschung

Vertragsunterzeichnung für HLRE-4 "Levante"

Den Vertrag unterzeichneten Dr. Martin Matzke, Leiter Big Data und Security für Atos Central Europe und Thomas Theissen, Director MCS für Atos in Deutschland, sowie für das DKRZ Prof. Thomas Ludwig als Geschäftsführer. Atos war ebenfalls vertreten durch Thomas Weselowski, Director Extreme Computing, Big Data and Security, sowie - per Videokonferenz zugeschaltet - Agnès Boudot, Senior Vice President HPC & Quantum, und Philippe Miltin, Senior Vice President Global Head of Sales Big Data Security.

Der neue, vierte Hochleistungsrechner für Erdsystemforschung (HLRE-4) verfünffacht auf der Basis der angebotenen Atos BullSequana-XH2000-Technologie die Rechenleistung des DKRZ im Vergleich zum aktuell betriebenen Hochleistungsrechner „Mistral“, den Atos 2015/2016 bereitstellte.

Ab Januar 2021 laufen in Vorbereitung des HLRE-4-Aufbaus zahlreiche Umbauarbeiten im Rechnerraum. Die Inbetriebnahme des HLRE-4 ist in zwei Phasen geplant: Die erste Ausbaustufe soll im August 2021 für die Nutzerinnen und Nutzer des DKRZ betriebsbereit sein, der Endausbau ist für Januar 2022 geplant.

V.l.n.r.: Thomas Theissen, Director MCS für Atos in Deutschland, Prof. Thomas Ludwig, Geschäftsführer DKRZ und Dr. Martin Matzke, Leiter Big Data und Security für Atos Central Europe. Per Videokonferenz zugeschaltet: Philippe Miltin, Senior Vice President Global Head of Sales Big Data Security bei Atos, und Agnès Boudot, Senior Vice President HPC & Quantum bei Atos.Fest steht schon der Name des HLRE-4: Bei einer Onlineabstimmung zur Namensfindung setzte sich "Levante" mit über einem Viertel der mehr als 300 abgegebenen Stimmen gegenüber den anderen acht Namensvorschlägen durch. Der Name ist angelehnt an die Bezeichnung eines warmen Windes der Stärke 3 bis 5, der oftmals dem französischen Wind Mistral folgt.

Eine weitere Ausschreibung für das Hierarchische Datenmanagementsystem (HSM) und eine Erweiterung des Magnetbandarchives des HLRE-4-Gesamtsystems erfolgten zeitlich parallel. Die Inbetriebnahme des neuen HSM-Systems ist für März 2021 geplant.

Weitere Informationen und Pressemitteilung: hier

Beteiligte an der Beschaffung des HLRE-4

Hintere Reihe (v.l.n.r.): Ulf Garternicht, Abteilungsleiter Systeme am DKRZ, Thomas Theissen, Director MCS für Atos in Deutschland, Prof. Thomas Ludwig, Geschäftsführer des DKRZ, Dr. Martin Matzke, Leiter Big Data und Security für Atos Central Europe, Dr. Hendryk Bockelmann, Abteilungsleiter Anwendungen am DKRZ, Hannes Thiemann, Abteilungsleiter Datenmanagement. Vordere Reihe (v.l.n.r.): Cornelia Schoska, Abteilungsleiterin Verwaltung am DKRZ, Thomas Weselowski, Director Extreme Computing, Big Data and Security bei Atos, Dr. Joachim Biercamp, bis August 2020 Abteilungsleiter Anwendungen am DKRZ, Jana Meyer und Michael Böttinger (nicht im Bild), Presse- und Öffentlichkeitsarbeit am DKRZ.  Im Hintergrund per Videokonferenz dazugeschaltet: Agnès Boudot, Senior Vice President HPC & Quantum bei Atos, und Philippe Miltin, Senior Vice President Global Head of Sales Big Data Security bei Atos. (Foto: Böttinger/DKRZ).

 

Artikelaktionen

abgelegt unter: