Funkschau vom 2022-03-14

Atos und DKRZ - Neuer Supercomputer geht in Betrieb

Das neue Supercomputer-System „Levante“ wird vom Deutschen Klimarechenzentrum in Betrieb genommen. Atos stellt den Supercomputer zur Verfügung. Dabei soll „Levante“ mehr Rechen- und Speicherleistung bieten als sein Vorgängersystem. Zudem soll es energieeffizienter arbeiten.

SmarterWorld vom 2022-03-14

Neuer Supercomputer geht in Betrieb

Ab sofort arbeitet am Deutschen Klimarechenzentrum in Hamburg ein neuer Supercomputer von Atos. Damit soll die Modellierung komplexer Prozesse sowie die Berechnung zukünftig möglicher Klimaveränderungen verbessert werden.

Hamburg.de vom 2022-03-03

Deutsches Klimarechenzentrum nimmt Supercomputer Levante in Betrieb

Neuer Hochleistungsrechner stärkt die fächerübergreifende Klimaforschung am Standort Hamburg

Heise Online vom 2022-03-04

Neuer Hochleistungsrechner spielt den Klimawandel schneller durch

Mit dem neuen Rechnersystem "Levante" vervierfacht das Deutsche Klima-Rechenzentrum seine Kapazität. Damit kann es nun den Klimawandel exakter vorhersagen.

Pressemeldung der BWGB auf Hamburg.de vom 2022-03-03

Deutsches Klimarechenzentrum nimmt Supercomputer Levante in Betrieb

Am 03. März nimmt das Hochleistungssystem Levante des Deutschen Klimarechenzentrums (DKRZ) seinen Betrieb in der ersten Ausbaustufe auf. Der neue Supercomputer mit 14 PetaFLOPS vervierfacht die Rechenleistung des DKRZ und erweitert damit die Simulationskapazität für hoch aufgelöste globale Klima- und Erdsystemmodelle. Im Vergleich zu Vorgängermodellen erlaubt dies genauere Klimamodellierungen sowie die langfristige Projizierung und Untersuchung von möglichen Klimaveränderungen sowie verschiedenen Szenarien.

CEN Uni Hamburg vom 2022-03-03

Neuer Hochleistungsrechner am DKRZ nimmt Betrieb auf

Levante - das neue, vierte Hochleistungsrechnersystem für die Erdsystemforschung (HLRE-4) nimmt seinen Betrieb am Deutschen Klimarechenzentrum (DKRZ) auf. Der Supercomputer, der wie sein Vorgänger “Mistral” von der Firma Atos bereitgestellt wird, vervierfacht mit 14 PetaFLOPS die Rechenleistung. Davon profitieren auch die Forschenden des CEN und des Exzellenzclusters für Klimaforschung CLICCS der Universität.

Hamburger Abendblatt vom 2022-03-03

Jetzt in Betrieb: Neuer Supercomputer berechnet Klimazukunft

In Rotherbaum geht das 32,5 Millionen Euro teure System „Levante“ in Betrieb.

AINO vom 2022-02-28

Neuer Klima-Supercomputer hat den Betrieb aufgenommen

Das Deutsche Klimarechenzentrum (DKRZ) in Rotherbaum hat im Februar einen neuen Supercomputer erhalten, der in Kürze seinen Betrieb starten wird.

Monika Funke-Stern, Freiberuflerin bei FunkeFilm vom 2022-02-13

Will you still meet me in a digital world

Digitalisierung verändert unser Leben und wird es noch viel radikaler verändern. Versuche, die Welt in zwei Zuständen zu beschreiebn, hat es schon vor langer Zeit gegeben. Der unaufhaltsame Fortschritt der Digitalisierung verspricht einerseits ewiges Leben, zum anderen kann er das Ende der Welt prognostizieren, wenn wir nicht einlenken. Der Film skizziert die historische Entwicklung und zeigt aktuelle Möglichkeiten sowie Zukunftsperspektiven der Digitalisierung in Medizin, Sexindustrie, Kunst, Architektur, Handwerk, Evolutionsbiologie, Klimaforschung und Astrophysik auf. Verbessern wir das Leben oder wird der Exodus von unserem Planeten real?

Hamburger Abendblatt vom 2022-02-14

Wie ein neuer Supercomputer das Klima von morgen berechnet

Rechenzentrum in Rotherbaum nimmt „Levante“ in Betrieb. Das 32,5 Millionen Euro teure System verfünffacht die Leistung des Vorgängers.

Hamburger Klönschnack vom 2022-02-11

Superrechner rettet Klima

In seinem neuen YouTube-Clip berichtet der Hamburger Klönschnack über die Klimarechner des DKRZ, die für die Simulation und Analyse hochkomplexer Klimaszenarien und Klimadaten eingesetzt werden. Wie sieht das Klima der Zukunft aus? Auch ein Blick zurück in die Eiszeit ist möglich.

Westermann vom 2022-01-05

Biologie heute (Schulbuch)

Ausgabe für die Sekundarstufe II in der Schweiz, ISBN: 978-3-0359-1640-9. Abbildung S. 410: Simulation der globalen Temperaturänderung unter Annahme einer unveränderten Entwicklung in den Jahren 2030, 2060 und 2090