Während des vom MPI-M organisierten GirlsDays können die Schülerinnen mit Wissenschaftlern diskutieren, mit Unterstützung des zentralen IT-Service-Teams einen Computer von innen kennenzulernen, sowie Experimente im Windkanal der Uni Hamburg durchführen. Während eines Vortrages am DKRZ erhalten sie Antwort auf Fragen wie: Was gehört alles zum Klimasystem? Wie funktionieren Klimamodelle? Und warum braucht man für deren Berechnung Supercomputer wie am DKRZ? Im Anschluss besichtigen die Mädchen Europas größten Klimarechner und die Datenarchive des DKRZ.

„Wie werde ich Klimaforscherin“ – unter diesem Motto lädt eine Kooperation des KlimaCampus, der Stabsstelle Gleichstellung der Universität Hamburg sowie der Initiative ArbeiterKind.de ein. Am Hamburger KlimaCampus untersuchen Forscherinnen und Forscher unterschiedlichster Fachrichtungen wie zum Beispiel Meereskunde oder Friedensforschung, was der Klimawandel für uns bedeutet und wie wir darauf reagieren können. Beim Girls’ Day 2013 geben Professorinnen und Studierende einen Einblick in ihre Arbeit und erzählen, wie ihr Klimaforscherin werden könnt. Das DKRZ beteiligt sich ebenfalls mit einem Vortrag „Die Supercomputer des DKRZ – das Labor der Klimaforschung“ und mit einer Führung zu seinem Superrechner und den Datenarchiven.

Der GirlsDay wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert und dient dazu, Mädchen technische und naturwissenschaftliche Berufe näher zu bringen und sie zu bestärken einen Beruf in diesem Bereich zu wählen. Weitere allgemeine Informationen zum Girls' Day