Trotzdem nahmen bis zu 160 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an den virtuellen Vorträgen und Breakout-Sessions teil. Thema des Retreats waren „erste Ergebnisse und neue Herausforderungen“. Nachdem es auf dem ersten CLICCS-Retreat vor einem Jahr hauptsächlich darum ging, sich gegenseitig kennenzulernen und gemeinsame Forschungsinteressen zwischen verschiedenen Unterprojekten herauszuarbeiten, konnten nun bereits erste Forschungsergebnisse vorgestellt werden.

Die übergreifende Fragestellung des Clusters lautet „Welche Klimazukünfte sind möglich und welche sind plausibel?“ Diese versuchen die Wissenschaftler in drei miteinander verzahnten Forschungsthemen zu beantworten, die von der Grundlagenforschung zur Dynamik des Klimasystems und zu sozialen Dynamiken bis hin zur transdisziplinären Untersuchung der Wechselwirkungen von Mensch und Umwelt reichen. Diese drei Forschungsfelder werden durch das Infrastruktur-Forschungsprojekt „High Performance Computing and Data Intensive Science“ ergänzt, das zukunftsorientierte Workflows und Methoden in den Bereichen Datenmanagement, visuelle Datenanalyse und Software Engineering für die Klimaforschung untersucht. Das DKRZ ist hier für die Bereiche Software Engineering und Datenmanagement verantwortlich, unterstützt aber mit seiner Visualisierungsgruppe auch die CLICCS-Aktivitäten zur visuellen Datenanalyse.