Sie sind hier: Startseite / Dienste / Bereitstellung von Rechenleistung

Bereitstellung von Rechenleistung

Für die deutsche Klimaforschung stellt das DKRZ Rechenleistung und Datenspeicherung auf höchstem Niveau zur Verfügung.

HLRE-3 Nodes

.

Die Hochleistungsrechner und Datenspeichersysteme am DKRZ sind speziell für das Anwendungsprofil der Klima- und Erdsystemforschung optimiert.

Zurzeit ist das Hochleistungsrechnersystem für die Erdsystemforschung 3 (HLRE-3) "Mistral" das Arbeitspferd im "Labor der deutschen Klimaforschung".

Wer kann Ressourcen am DKRZ beantragen?

Das DKRZ stellt unentgeltlich Ressourcen (Rechenzeit, Festplattenspeicherplatz, Archivkapazität, Fachberatung und Visualisierung) für Wissenschaftler/innen zur Verfügung, die auf dem Gebiet der Erdsystemforschung tätig sind und für ihre Arbeiten auf Hochleistungs-Datenverarbeitungs-Ressourcen angewiesen sind. Die Ressourcen des DKRZ können nicht für gewerbliche Zwecke genutzt werden.

Wie werden die Ressourcen verteilt?

Die gesamten zur Verfügung stehenden Ressourcen (Rechenzeit und Datenkapazität) werden zu gleichen Teilen auf zwei Kontingente verteilt:

  1. Das freie Kontingent: Aus diesem Kontingent können alle Forschungsgruppen, die sich mit Erdsystemforschung beschäftigen, Ressourcen beantragen. Anträge von internationalen Forschergruppen werden akzeptiert, falls ein signifikanter Beitrag deutscher Wissenschaftler vorhanden ist. Dies setzt i. Allg. voraus, dass die Projektleitung von wissenschaftlichem Personal einer deutschen Institution ausgeübt wird. Die Beantragung von Ressourcen setzt nicht zwingend ein bereits beantragtes oder genehmigtes BMBF- oder sonstiges Drittmittel-Projekt voraus. Das freie Kontingent wird vom Wissenschaftlichen Lenkungsausschuss des DKRZ (WLA) verwaltet.
  2. Das Gesellschafter-Kontingent: 50% der Ressourcen stehen den Gesellschaftern des DKRZ zu. Die Gesellschafter entscheiden intern über die Verwendung Ihres Kontingents.

Wie beantrage ich Zugang zu den DKRZ-Systemen?

  • Wenn Sie Ressourcen aus dem freien Kontingent nutzen wollen, stellen Sie bzw. Ihr Projekt- oder Institutsleiter zunächst einen Projektantrag. Es ist hierzu NICHT Voraussetzung, dass Sie bereits ein beantragtes oder genehmigtes BMBF- oder sonstiges Drittmittel-Projekt haben.
    Neue Projekte können in diesem Jar zum 1. November 2021 beginnen. Die Projektanträge müssen zwei Monate vor Projektbeginn eingehen. Der Antragszeitraum läuft vom 1.7.2021 bis 31.8.2021. In begründeten Fällen kann ein Test-Projekt mit geringen Ressourcen breits zu einem früheren Zeitpunkt begonnen werden.
    Bei Folgeanträgen muss ein Bericht über den abgelaufenen Bewilligungszeitraum abgegeben werden.
    Zu jedem Termin können zusätzliche Ressourcen für den laufenden Bewilligungszeitraum beantragt werden.
    Für Anträge nutzen Sie bitte unser interaktives Projektantragsformular. Zu Test-Projekten schreiben Sie bitte an [Email protection active, please enable JavaScript.].
  • Wenn Sie Ressourcen aus dem Gesellschafter-Kontingent nutzen wollen, melden Sie in Absprache mit Ihrer Institutsleitung bzw. dem/der EDV-Verantwortlichen Ihres Institutes ein HLRE-Projekt an.
  • Erst wenn Ihr Projektantrag positiv beschieden wurde, kann der Projektadministrator über das interaktive Nutzerverwaltungsformular Nutzerkennungen für Projektmitarbeiter beantragen.

Wie erhalte ich Zugang zum Visualisierungssystem?

Artikelaktionen