Sie sind hier: Startseite / Kommunikation / Klimasimulationen / CMIP5 (IPCC AR5) / Ergebnisse / 2m-Temperatur

2m-Temperatur

Die simulierten Änderungen der 2m-Temperatur aufgrund der in den Szenarien vorgeschriebenen Einflüsse sind je nach geographischer Lage unterschiedlich stark ausgeprägt.

Für die drei RCP-Szenarien RCP8.5, RCP4.5 und RCP2.6 zeigt die mittlere Temperaturänderung (gegenüber dem Mittel von 1986-2005) ähnliche Erwärmungsmuster, allerdings mit völlig unterschiedlicher Stärke. Die stärksten Erwärmungen werden jeweils für die Arktis simuliert; dort erreicht die Erwärmung bei RCP8.5 beispielsweise Werte von weit mehr als 10 Grad. Generell ist Erwärmung über den Kontinenten stärker als über den Meeren, da sich der Wasserkörper nicht so schnell erwärmt und ausgleichend (abkühlend) wirkt.

Der Film zeigt die simulierte Temperaturänderung für die extremen Szenarien RCP2.6 und RCP8.5 im direkten Vergleich:

 

Einzelbilder: Die folgenden Grafiken zeigen auf Basis des Ensemble-Mittels der LR-Läufe die simulierte Änderung der bodennahen Lufttemperatur für die drei Szenarien  - jeweils für den Zeitraum um 2030 und um 2090. Während die Unterschiede zwischen den Szenarien um 2030 herum noch sehr gering ausfallen, zeigen sich am Ende des Jahrhunderts drastische Unterschiede. 

  RCP2.6 RCP4.5 RCP8.5
2030 dtemp rcp26 2030 dtemp rcp45 2030 dtemp rcp85 2030
2090 dtpemp rcp26 2090 dtemp rcp45 2090 dtemp rcp85 2090




2085
MPI-ESM RCP2.6 DTemp global
MPI-ESM RCP4.5 DTemp global
MPI-ESM RCP8.5 DTemp global

 

Artikelaktionen