Research Software Engineer für Klimadatenanalysen (m/w/d)

Die Abteilung Datenanalyse des Deutschen Klimarechenzentrums sucht eine/n Forschungssoftwareentwickler/in für Klimadatenanalysen zur Mitarbeit an Softwarelösungen für ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördertes Projekt zur Anpassung an den Klimawandel (RegIKlim). Ziel dieser Arbeit ist es, die Entwickler von hochauflösenden Klimamodellen zu unterstützen und verschiedene Projekte zum Klimawandel in verschiedenen deutschen Kommunen durch die Bereitstellung einer gemeinsamen Datenanalyse- und Suchplattform zu verbinden. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.regiklim.de/DE/RegIKlim/regiklim_node.html

Der Großteil der Forschung konzentriert sich auf die Systeme des Deutschen Klimarechenzentrums (DKRZ), einer führenden Einrichtung für Klima- und Erdsystemmodellierung. RegiKlim bietet einen zentralen Zugang zu Daten und Auswertungswerkzeugen über das Freva-System (weitere Informationen unter https://www-regiklim.dkrz.de und https://github.com/FREVA-CLINT/freva). Als Software- und Datenentwickler/in verwalten Sie die Infrastruktur und sorgen für einen reibungslosen Zugang zu den Datensätzen und Auswertungswerkzeugen, um den Erfolg des Projekts zu unterstützen.

Hauptaufgaben:

  • Zusammenarbeit mit einem multidisziplinären Team
  • Entwicklung und Verbesserung der Infrastruktur und Software einer Plattform für die Datensuche und -analyse
  • Unterstützung von Forschern bei der Entwicklung und Anwendung ihrer Datenanalyse-Plugins sowie bei der Entwicklung von Lösungen für die Suche nach verschiedenen Datentypen an unterschiedlichen Speicherorten über eine gemeinsame Datensuchmaschine
  • Sie koordinieren die Anforderungen mit verschiedenen Projektpartnern aus ganz Deutschland, von Klimamodellierern und Hydrologen bis hin zu Stadtplanern und Bauingenieuren
  • Sie werden auch mit verschiedenen verteilten Systemtechnologien wie Dask, Docker, Binder, Kubernetes auf virtuellen Maschinen und dem HPC-System gleichermaßen arbeiten

Qualifikationen:

  • Sie verfügen über einen Masterabschluss in Informatik, Naturwissenschaften oder einer vergleichbaren Ausbildung mit Schwerpunkt Informationstechnologie
  • Interesse im Bereich der Klimawissenschaften
  • Sie haben solide Erfahrung in der Programmierung mit Python. Zusätzliche Erfahrung in einer anderen Programmiersprache ist ein Plus
  • Wünschenswert: Versionskontrolle (Gitlab/GitHub), Web-Frontend-Entwicklung (django, JS), Suchmaschinen (Apache Solr), Datenbanksysteme (MariaDB), HPC-Systeme, Technologien für verteilte Systeme (dask, docker, binder, kubernetes) auf virtuellen Maschinen ODER ähnliche Software-Erfahrungen und Kenntnisse
  • Ausgezeichnete schriftliche und mündliche englische Kommunikationsfähigkeiten. Deutsch ist ein Plus.
  • Erfahrung in der Web-Frontend-Entwicklung ist ein Plus, aber kein Muss.
  • Ausgezeichnete Kommunikations- und Organisationsfähigkeiten, um Aktivitäten zu koordinieren und Wissen effektiv zu verbreiten
  • Wie wir & Sie arbeiten werden:
  • Scrum/Kanban in kleinen Teams, Pair Programming, Code Reviews und testgetriebene Entwicklung
  • Arbeiten in kleinen Teams, Erlernen neuer Technologien und Unterrichten von Kollegen über diese
  • Flexible Arbeitszeiten: Sie können wählen, ob von zu Hause aus oder mit den Kolleg:Innen in einem modernen Büro im Herzen von Hamburg

Dauer und Arbeitsplan:

Die Stelle ist in der Abteilung Datenanalyse im Deutschen Klimarechenzentrum (DKRZ) in Hamburg angesiedelt. Die Stelle ist Teil des Projekts RegIKlim II, das von Juli 2024 bis April 2026 läuft. Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an den TVöD-Bund (je nach Qualifikation), einschließlich umfangreicher Sozialversicherungspläne. Die Beschäftigungsbedingungen richten sich nach denen des deutschen öffentlichen Dienstes.

Bewerbungsprozess:

Bewerben Sie sich bitte mit einem aktuellen Lebenslauf, Anschreiben und aussagekräftigen Unterlagen unter Angabe der Referenznummer DKRZ_05_2024 an YmV3ZXJidW5nZW5AZGtyei5kZS4= Bitte heben Sie in Ihrem Anschreiben Ihre Erfahrungen und Qualifikationen in den Bereichen Softwaremanagement, Datenkoordination und klimawissenschaftliche Forschung hervor.

Einsendeschluss für Bewerbungen:

Bewerbungen werden bis zum 14. Mai 2024 entgegengenommen.

Beteiligen Sie sich am RegIKlim II-Projekt und tragen Sie dazu bei, die Klimawissenschaft voranzubringen und den lokalen Klimawandel zu verstehen. Gemeinsam können wir eine nachhaltigere und widerstandsfähigere Zukunft für die Gesellschaft schaffen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Christopher Kadow (a2Fkb3dAZGtyei5kZQ==).