Bereiche
Sie sind hier: Startseite Klimaforschung DKRZ und Klimaforschung Wissenschaftstheorie

"Die Dialekte der Klimaforschung"

DiskussionDie Klimaforschung ist eine wissenschaftliche Disziplin, die ein breites Spektrum wissenschaftlicher Methoden anwendet und dabei unterschiedliche Disziplinen zusammenführt. Der Erkenntnisgewinnungsprozess bewegt sich diskursiv zwischen natürlicher Sprache, formalen Sprachen und Bildsprachen. Die Arbeit am Klimamodell führt von der natürlichsprachlichen Darstellung empirischer Erfahrungen über die mathematische Theoriebildung, die programmiersprachliche Fassung dieser Theorie, die Ergebnisdaten der ausgeführten Computerprogramme und die visuelle Repräsentation der Ergebnisse schließlich wieder zur natürlichen Sprache zur Vermittlung der Erkenntnisse. Auf jedem Sprachniveau treffen wir auf unterschiedliche "Dialekte" zur Darstellung des Klimamodells. Erfolgreiche Klimaforschung entsteht durch einen effizienten Übersetzungsprozess zwischen den Sprachen und Dialekten bei dem der Informationsgehalt des Dargestellten erhalten bleibt.

Am 20. März 2012 wurde am DKRZ unter der organistorischen Leitung von Prof. Dr. Thomas Ludwig und Dr. Gabriele Gramelsberger ein erster Workshop zu dieser wissenschaftstheoretischen Fragestellung abgehalten. In einer intensiven Diskussion von sechs Vorträgen zu den einzelnen Übergängen zwischen Abstraktionsebenen der Klimamodellierung wurde versucht, die unterschiedlichen Dialekte der Klimaforschung in ihrer epistemologischen Eignung zu analysieren und die Möglichkeiten und Grenzen der Transformation zwischen ihnen auszuloten.

 Dialekte_2012_Gruppenbild

Der Workshop wendete sich dabei an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Gebieten der Erdsystem- und Klimaforschung, der Mathematik und Informatik, sowie der Philosophie, Soziologie und Medientheorie.

Die Folien zu den Vorträgen finden Sie hier:


Der Workshop stieß bei den mehr als 30 Teilnehmern des Klimacampus und einzelner weiterer Institutionen auf reges Interesse und es wurde vereinbart, im Frühjahr 2013 eine Fortsetzung hierzu zu veranstalten.

Eine offene Mailingliste ermöglicht ab jetzt die Folgediskussionen zu diesem Workshop. Bitte melden Sie sich hier an, um an diesen Diskussionen teilzunehmen. Wir freuen uns über weitere Beiträge.

Weitere Informationen erhalten Sie bei den Organisatoren:

Artikelaktionen